Sonntag, 10. Juli 2016

Vorruhen....

Dieses Wochenende hatte ich mir vor allem eines vorgenommen - viel zu ruhen.
Nicht nur, um den Zwischenzustand gesund/krank wieder verlassen zu können (hat funktioniert!), sondern auch, weil ich so eine leise Ahnung habe, dass nächstes Wochenende mit Ruhe nicht viel los sein wird. Der Trumer-Triathlon ruft und ich bin von Donnerstag bis Sonntag als Helferin dabei!

Und es hat funktioniert! Nach dem schönen Bergfrühstück mit Ingrid habe ich den Freitag Nachmittag im Garten und auf der Terrasse lesend und schreibend verbracht. 
Besuch 1
Besuch 2











Am Samstag kam dann der Test, ob ich schon wieder lauffähig bin - das Wetter ideal, ein paar Wolken, ein paar Regentropfen, angenehme 20°C.
Blick zum See von Matzing aus
Der Trainingsplan sah 14km im GA1-Pulsbereich vor, also nichts allzu anstrengendes. Hat auch super funktioniert, ich lief 14,1km in 1:38.
Ein paar Fotostopps mussten trotzdem sein und nachdem ich ausnahmsweise auch den Schlenker zum Hafen gemacht habe, durften sogar ein paar "Bötle" auf's Bild.

Anschließend ging ich noch gleich zu meiner Hospiz-Gruppenleiterin, die mir ihre Unterlagen, das Diensthandy und viele Informationen gab, da sie morgen für zwei Wochen in den Urlaub entschwindet und ich sie in dieser Zeit vertreten darf.
Nach soviel Fleiß musste auch noch eine Belohnung her, also fuhr ich zu Andrea nach Seekirchen und nach einem kleinen Stadtrundgang gönnten wir uns einen XL-Eiscafé!

Heute fuhr ich als Begleiterin mit der Lieblingsschwester zum Thumsee-Triathlon, der (netterweise für die Teilnehmer, aber unnetterweise für Nachteulen) schon um halb 8 Uhr beginnt. Das hieß für mich: 5 Uhr aufstehen und bald losfahren, um rechtzeitig bei ihr zu sein, den Thumsee und einen Parkplatz zu finden und sie und 6 weitere Vereinskollegen anzufeuern.
Zu Mittag waren wir schon wieder zurück und ich verbrachte einen weiteren sehr ruhigen Nachmittag im Garten, schnippselte ein wenig an ein paar Sträuchern herum und begab mich mit Mungo Park an den Niger. (Wassermusik - T.C. Boyle)
Abends um halb acht wagte ich mich dann noch an den Wallersee, nachdem der Großteil der Menschenhorden sich wieder auf den Heimweg gemacht hatte und schwamm noch eine gute halbe Stunde in der tief stehenden Sonne. So dürfen ruhig mehr Wochenenden sein!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    es freut mich zu lesen, dass Du schon wieder genesen bist, auf jeden Fall so fit bist, dass ein Lauf nach Plan möglich war ;-)
    Scheint auf jeden Fall die richtige Mischung am Wochenende gewesen zu sein. Ich wünsche Dir eine angenehme Woche mit einem guten Start

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      so ein langer ruhiger Lauf kam mir natürlich sehr entgegen. Wäre eine Tempoeinheit drin gestanden, hätte ich ihn wohl etwas "kreativer" umsetzen müssen! ;)
      Danke, auch dir einen guten Wochenstart!

      Löschen
  2. Durchschnaufen um wieder voll anzupacken! Genau das braucht der Körper vor ein paar streßigen und aufregenden Tagen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      ja, wenn ich schon weiß, was auf mich zukommt, schiebe ich immer gerne ein paar Ruhetage vor!

      Löschen
  3. Na, da würde ich sagen auf den Punkt genau wieder fit geworden, liebe Doris :-)

    Vom frühen Aufstehen abgesehen liest sich das Wochenende aber insgesamt ganz spannend und auch etwas chillig.

    Eine ruhige Urlaubsvertretung wünscht Dir
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      das ich mal mit dem Timing richtig liege, kommt eh nicht so oft vor! ;)
      Das frühe Aufstehen stört mich nicht, wenn ich weiß, dass ich einen Mittagsschlaf einschieben kann. Und der war drinnen! :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    ja, das frühe Aufstehen am Wochenende ist schon manchmal schlimm. Aber es hat sich bestimmt gelohnt. Zumindest für die, die du angefeuert hast :-)
    Viel zu ruhen wenn der Körper gerade überlegt, ob er krank oder gesund ist, ist immer eine gute Entscheidung. Das einfachste Mittel, was die meisten irgendwie immer vergessen. Einfach mal ruhen.
    Schönes Wochenende :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      nachdem ich nur mitfahren und anfeuern musste, war es nicht so schlimm. (Während die fleißigen Starterinnen am Rad schufteten, saß ich im Seewirt auf der Terrasse und hab Kaffee getrunken!)
      Ja, ich finde Ruhe soll unbedingt zu den Grundrechten der Menschheit gehören! :)

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    schön, dass es Dir wieder gut geht und ein 14-km-Läuf"chen" kein Problem war. Früher Aufstehen, für liebe Menschen macht man so etwas doch sicher gern. Aber was ist bitte Mungo Park, und der Niger fließt doch auch woanders?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      dankeschön! Ich habe es wohl früh genug erkannt und (schlafend) gegengesteuert! Das Aufstehen ist ok, wenn ich einmal am Wochenende die Chance auf "von selbst aufwachen" habe und das war der FAll! ;)
      Mungo Park ist die Hauptfigur in dem Buch: "Wassermusik" von T.C.Boyle. Er reist im ersten Teil des Buches nach Afrika, um den Niger zu entdecken!

      Löschen
  6. Liebe Doris, gut zu lesen, dass dein Körper sich wieder berappelt und dir so ein abwechslungsreiches Programm erlaubt hat. Auch ohne aktiven Sport wäre es dir sicher nicht langweilig geworden. Aber der war natürlich die Kirsche auf der Sahne bzw. das Kakaopulver auf dem XL-Eiskaffee.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      Sommer ist, wenn man sich in Eisbecher-Metaphern unterhalten kann! Du hast den Nagel auf den Kopf, bzw. die Kirsche am Stiel getroffen. :D

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    aus meiner Perpektive ist halb acht eine sehr freundliche Wettkampfzeit. Hier geht es ja meist um 6 oder 7 schon los.
    Umso besser wenn du dann noch ganz gesund wieder schwimmen konntest am Abend. Klingt alles sehr relaxt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      das glaub ich dir gerne! Allerdings sind deine Wettkämpfe auch immer sehr viel länger. Hier war es ja ein Sprinttriathlon und da sind nach gut 1,5h alle wieder im Ziel. :)
      Aber der freie, ruhige Nachmittag war dadurch natürlich umso länger!

      Löschen